Donnerstag, 22. März 2012

Endloser Trip durch ein Land ohne Ende? 

ES IST SOWEIT!

Januar 2013

unsere Reise durch Argentinien steht!

Schwerpunkt ist die Ruta 40. 

Reisedauer 2 Monate

 


Ruta 40 - Die Strasse ist trotz mehrerer Verbesserungen in den letzten 30 Jahren des 20. Jahrhunderts auf einigen Streckenabschnitten nur mit geländegängigen Fahrzeugen befahrbar, was ihre Bezwingung zu einer besonderen Herausforderung bei Abenteuer-Touristen macht. Sie überquert unter anderem einen der höchsten befahrbaren Strassenpässe der Welt, den Abra del Acay (4.969 m hoch) und durchquert sehr vielfältige, touristisch interessante Landschaften. Ihre extrem unterschiedlichen Bedingungen machen sie auch zu einer beliebten Teststrecke bei Automobilherstellern. 


Wahr ist, dass die Nationalstrasse Nummer 40, und das ist sie zuallererst, für die touristische Erschließung des Landes eine wichtige Rolle spielt. Und das nicht zu unrecht. Die Ruta 40 kann mit einigen Besonderheiten aufwarten:
  • Die Strasse führt die Anden entlang und ist die einzige Argentiniens - wenn nicht der Welt -, deren Nullpunkt in der Mitte, in Mendoza liegt.
  • Sie durchquert 11 der 24 Provinzen Argentiniens.
  • Je nach Blickwinkel startet oder mündet die Ruta 40 in einer der heissesten Klimazonen und endet in der kältesten.
  • Die nur teilweise asphaltierte, ziemlich geflickte Strasse - oder doch eher: Schotterpiste - windet sich durch Hochebenen und Täler, passiert 47 Städte, Orte und Touristenzentren. Kein Zweifel: die Ruta weist den Weg ins Abenteuer und Unbekannte.
 
Die Ruta 40 hat in Mendoza ihren Ursprung. Von dort reicht sie über 1.551 Kilometer nach Norden und noch einmal 3.115 Kilometer nach Süden. Insgesamt ist sie fast 5.000 Kilometer lang. Sie verbindet Abra Pampa, das "Tor zur Puna" der Provinz Jujuy und Punto Loyola, nahe bei Río Gallegos, der Hauptstadt der Provinz Santa Cruz in Patagonien.
Wie es Federico Kirbus formuliert, ein Journalist und Schriftsteller, der die Ruta 40 kennt, wie seine eigene Hosentasche, ist die "40" die Straße der "tausend Meilen". Ihr höchster Punkt liegt in Salta, genauer gesagt in der Gegend von Abra El Acay, einer still und einsam gelegenen trockenen Landschaft, 4.895 Meter über dem Meeresspiegel. 



Se Ruta 40. – 8.000 bis 10.000 km
6. März 2013 - Flug von Punta Arenas nach Santiago de Chile
8. März 2013 - Flug von Santiago de Chile nach Richon 100 Kilometer von der Andenkette entfernt beeidruckt den Globetrotter, wenn er die Silhouette des Fitz Roy ausmachen kann, an dessen Fuss der kleine Ort El Chaltén liegt. Im Süden quert die "40" schließlich die viel besungenen Gefilde der Araukarien.
Was den besonderen Reiz der Ruta 40 ausmacht - nicht nur für Motorrad- und Allrad-Fans: Auf ihrem Weg liegen mehr als 20 Nationalparks, viele von ihnen gehören zum Bekanntesten, das Argentinien zu bieten hat: das Mondtal, die Talampaya-Schlucht, der Gletscher-Nationalpark. 

Unsere geplante Route: (Stand Nov. 2012)


Unsere Reise steht! Argentinien und die Ruta 40

vom 12. Januar bis 12. März 2013

12. Jan. 2013 - Flug Frankfurt – Sao Paulo – Foz do Iguassu
13. – 15. Jan. 2013 - Iguazu und die Wasserfälle
15. Jan. 2013 - Flug von Puerto Iguazu nach Buenos Aires
15. – 18. Jan. 2013 - Buenos Aires, Stadtrundfahrt, Abendessen und Tango Show im 
Café de los Angelitos,  Uruguay - Ganztagesausflug nach Colonia del Sacramento
18. Jan. 2013 - Flug von Buenos Aires über Santiago de Chile nach Calama
19. Jan. – 6. März 2013 - 46 Tage: Fahrt mit einem  Pick-Up von Calama/Chile
nach Punta Arenas/Chile über die Argentinischo de Janeiro
8. – 11. März 2013 - Rio de Janeiro, Zuckerhut und Corcovado und die Copa Cabana
11.- 12 März 2013 - Flug von Rio de Janeiro nach Frankfurt
Bei der Planung und Realisierung ist meine Tochter Christina mit ihren Kenntnissen sehr hilfreich.

Unsere geplante Strecke:


1) Calama – San Pedro de Atacama (100 km)  – 2) San Pedro de Atacama – „Paso Jama 4.200m“Susques (290 km)  – 3) Susques – Purmamarca (140 km) – 4) Purmamarca – Humahuaca (insgesamt 140 km) – 5) Humahuaca – La Quiaca (160 km) (2 St) - 6) La Quiaca – Susques (320 km (8 St) RIPIO – 7) Susques  – S.A. de los Cobres (52/70/51= 180 km) /(RN40+EX RN40=140 km) – 8) S.A. de los Cobres – Cachi (140 km) –  9) Cachi – Cafayate (170 km) – (Abra del Acay – 4895m) – 10)Cafayate – Belen (260 km) – 11) Belen – Chilecito (220 km) – 12) Chilecito – Villa Union (Talampaya / Valle de la Luna) (280 km) – 13) Villa Union – San Juan (300 km) – (über 150/149/436 – 420 km = 8 St) –
14) San Juan – Mendoza (170 km) – - (Über Uspallata -350 km = 7 St) – 15) Mendoza – Puente del Inca (Aconcagua) (350 km) – 16) Mendoza – San Rafael (260 km) – 17) San Rafael – Malargüe (200 km) – (über 188 – Cerro Nevado – 320 km) – 18) Malargüe – Rincón de los Sauces (390 km) – Achtung langer Tag mit 10 h Fahrt aufgrund der  Strassenverhältnisse und keine anderen bekannten ÜN-Möglichkeiten auf dem Weg!!) – 19) Rincón de los Sauces – Zapala (350 km) – (über die 21 – 450 km) – 20) Zapala – San Martín de los Andes (250 km) –( Argent. Seengebiet – viele Ausflüge bis zu 1.000 km! (Ruta de los 7 Lagos) – 21) San Martín de los Andes – Bariloche (270 km) – (Argent.Seengebiet)  Osorno? – 22) Bariloche – Esquel (290 km) – 23) Esquel – Rio Mayo (420 km) – (Bosque Petrificado) – 24) Rio Mayo – Perito Moreno (130 km) – ( Seenrundfahrt) – 25) Perito Moreno – Cueva de las Manos – Lago Posadas (insgesamt 300 km, langer Fahrttag aufgrund der Strassenverhältnisse + Aufenthalt Cueva de las Manos, empfohlen ist ein FD Cueva de las Manos, Rückkehr nach Perito Moreno und Weiterfahrt nach Lago Posadas am nächsten Tag) – 26) Lago Posadas – Gobernador Gregores (500  km, langer Fahrttag aufgrund der Strassenverhältnisse) – 27) Gobernador Gregores – El Chaltén (310 km) – 28) El Chaltén – Estancia Helsingfors / Lago Viedma (190 km) – 29) Estancia Helsingfors – El Calafate (280 km) – (Gletscher und Bootsfahrt) – 30) El Calafate – Puerto Natales (340 km) - … weiter in Chile / Gebiet Torres del Paine – 31 ) Puerto Natales – Punta Arenas (260 km)

Die 15 Tage,die die Differenz ausmachen, benötigen wir für Besichtigungen der Bergwelt und der vielen Nationalparks Argentiniens.

Unsere Reiseberaterin: Monika Rief, Tourismus Schiegg; Frau Andrea Diehlmann & Ana Castro, South American Tours – Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle.

Liebe Leser, wer Tipps oder Anregungen hat, bitte melden - Danke

Auf dieser Seite werden Sie ab Januar 2013 laufend informiert und können die Reise verfolgen. Sie können auch Kommentare abgeben oder den Blog abonnieren um nichts zu verpassen!.

Hugo, Frank, Rüdiger

Los Tres  Hermanos Y La Ruta 40


viaggi@gmx.de




 Familientreff

vrnl - Frank, Rüdiger, Hugo


Die Planung geht jetzt ins Detail mit einer Fülle von Informationen aus dem Internet, aus Büchern und Reiseführern. Vor allem für Strecken die sich weit ab von Ortschaften befinden ist eine gute Planung wichtig.
Wir freuen uns schon sehr auf diese aussergewöhnliche Reise!



Unser "Reiseaufkleber"






Kommentare:

  1. Flavio Filisetti3. Januar 2013 um 14:29

    Auguri e un buon viaggio a voi
    Flavio

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche eine gute Fahrt und viel Spaß ... ich freue mich schon auf die Bilder :-)
    Liebe Grüße, Cathie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hugo & Kollegen,

    hoffe Ihr hattet einen guten Flug und ne gute Reise.
    Wünsche viel Spaß auf Euren Trips! Werde Euch hier im Blog verfolgen.. :-)

    Liebe Grüße
    Jürgen Kühnlein

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frank/Hugo/Rüdiger,

    ich hoffe der Start Eurer Reise war gut. Wünsche viele schöne Eindrücke auf der langen Route. Bei uns ist das Wetter trüb. Vielleicht könnt Ihr die Sonne genießen.
    Liebe Grüße

    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Servus!
    Hoffe ihr habt besseres Wetter ... Schneedienst ist angesagt!!!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar/Mitteilung: